Reisetag

28. Oktober 2011

Mit sieben Stunden Zeitverschiebung sind wir zur koreanischen Mittagszeit in Seoul gelandet. Trotz Schlafentzug haben sich einige Musiker direkt zu einer Sightseeing-Tour durch die 10,5 Millionen-Einwohner-Metropole aufgemacht und verschiedene Sehenswürdigkeiten erkundet, darunter den Gyeongbokgung-Palast und den Jogyesa-Tempel. Zum Abschluss ging es dann zum traditionellen Kimchi-Essen ins Vergnügungsviertel Insa-Dong mit seinen zahlreichen kleinen Restaurants und bunten Werbereklamen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: