Mit 300 Sachen durchs Flachland

1. November 2014

 

Heute hieß es dann wieder Abschied nehmen von Peking. Welch Dimensionen die 20-Millionen-Einwohner-Metropole hat wurde uns einmal mehr beim Betreten des Westbahnhofs bewusst. Riesige Hallen verbunden mit langen Korridoren führten uns dann zum Bereich, wo die Fernzüge abfuhren. Als Ausländer genossen wir den Vorzug, bereits eine halbe Stunde früher unsere Plätze im Hochgeschwindigkeitszug einzunehmen um uns nicht mit den teils schwerbepackten Chinesen ins Gedränge stürzen zu müssen. Die Fahrt zu unserer nächsten Tourneestation war wirklich beeindruckend. Mit über 300 km/h rast der Zug durch das chinesiche Flachland in Richtung Zhengzhou, sodass wir nach knapp 2,5 Stunden die Distanz von fast 700 km zurückgelegt haben. Angekommen in Zhengzhou, der Hauptstadt der Provinz Henan, hieß es auch hier erst einmal wieder auf die Zimmer und kurz frisch machen.

 

Anschließend wurden wir im 5-Sterne-Restaurant des Hotels zu einem ganz feinen Abendessen eingeladen. Für alle, die sich bislang wundern, warum noch nicht über die Verpflegung berichtet wurde, müssen sich noch etwas gedulden. Dieses Thema verdient einen eigenen Blogbeitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: